Hohe Quadratmeterpreise

Mit roundabout 7.000€/m² und 30.000€/Stellplatz sind die Wohnungen am Zollhafen richtig teuer. Dies liegt einerseits an der tollen Lage am Wasser, anderseits sind Wohnungen allgemein in den letzten 10 Jahren deutlich im Preis gestiegen (wegen der Finanzkrise 2008 und den Nullzinsen seitdem). Demgegenüber sind andere Produkte und Dienstleistungen wie Essen, Möbel, Kleidung usw. kaum teurer, teilweise wegen der Globalisierung sogar noch günstiger geworden! Das bedeutet, dass es im Stadtzentrum keinen Sinn mehr macht, Fläche zu Hause zur Lagerung von eher selten benutzten Dingen „zu verschwenden“, es sei denn, man betrachtet eine große Wohnung mit vielen Zimmern als Statussymbol. Der urbane Trend geht eindeutig zur Minimalisierung. Ganz extrem kann man das an den hübschen Tiny Houses sehen.
Die Vorteile eines kleinen Hauses sind neben geringen Bau- und Unterhaltskosten der geringe ökologische Fußabdruck. Nachteil ist, dass kein Platz mehr zur Unterbringung von Gästen frei ist. Das muss also anders geregelt werden. Am Zollhafen entstehen gleich zwei neue Hotels: Direkt neben der Kunsthalle das H2-Hotel mit 200 Zimmern, das 2020 eröffnet werden soll, und weiter im Norden ein Super 8-Hotel mit 216 Zimmern. Letzteres soll sogar noch dieses Jahr eröffnet werden. D.h. wenn man nicht ständig Gäste hat, ist es mit Sicherheit wesentlich günstiger, auf die benachbarten Hotels auszuweichen. Es wird dort auch Spa-Angebote geben, so dass das eigene Badezimmer nicht ganz so luxuriös dimensioniert sein muss. Auch einen großen Essensvorrat braucht im Zollhafen niemand anlegen: Eine kleine Küche vielleicht sogar ohne Gefrier- und Hängeschränke oder ohne Spülmaschine dürfte ausreichen, denn vor der Tür gibt es Alnatura und Rewe sowie diverse Restaurants und Cafés. Salat verliert pro Stunde 30% seiner Vitamine. Frisch einkaufen macht daher absolut Sinn. Dadurch wird weniger weggeschmissen, weil nach Bedarf eingekauft werden kann. Für Hobbies wie Sport, Basteln, Nähen, Schrauben, Sonnen kann Raum eingespart werden. In der Neustadt finden sich Fitness-, Yoga-, Tanz-Studios, Gemeinschaftswerkstätten, Rheinwiesen in Hülle und Fülle. Dort macht es viel mehr Spaß, weil man auf Gleichgesinnte trifft. Letztlich hat die Verkleinerung der Wohnung noch weitere Vorteile: Man muss sich nicht so viel um Renovierung, Instandhaltung, Reinigung und Versicherung kümmern – unterm Strich Zeitersparnis. Qualität statt Quantität! Die hohen Quadratmeterpreise haben also viel Gutes. Eine Lebensvereinfachung, wenn man sonst zum gleichen Geld eine größere Wohnung in einer schlechteren Lage genommen hätte. Ich bin dankbar dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.