Containerschiffs-Anleger geplant?

Gestern beim Treffen der BI Neustadt-Ufer ist zu hören, dass ausgerechnet am dicht besiedelsten Rhein-Abschnitt zwischen Koblenz und Ludwigshafen 16 Schiffsliegeplätze geplant sind. Diese sollen noch dieses Jahr an der Südmole für bis zu 3 Millionen Euro errichtet werden.

Da fragt man sich, ob auf der Großen Langgasse demnächst Stellplätze für 150 LKWs errichtet werden sollen? Wer ist für diese Planung verantwortlich?

Andererseits ist auch klar, dass am Wasser natürlich Boote fahren. Der Rhein ist eine der meistbefahrenen Binnenwasserstraßen weltweit. Daran wird der Schiffsanleger nicht allzu viel ändern.

Mir als Wassersportler stößt nur das direkt am Hafeneingang geschaffene Unfallrisiko durch Anlegemanöver der großen Schiffe unangenehm auf. Ein Containerschiff verdrängt bis zu 5000t Wasser. Laut DLRG kann so ein lebensgefährlicher Wassersog entstehen! Wie passt eine solche Planung mit der Marina Zollhafen, die ein Freizeit- und Urlaubsflair verbreiten soll, zusammen?

Jeder Mainzer sollte sich über die Planung der Stadt in Sachen Frachtanleger informieren, z.B. im Neustadt-Anzeiger. Kommt mir vor wie die Planung der Nordwest-Landebahn mitten im dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet. Man sollte sie vernünftigerweise an einem eher weniger besiedelten Rheinabschnitt bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.